lara.jpg (6699 Byte)

 

 

Busa-
Mechanik

Steuerkette macht "kalt" Geräusche ?
Spanner "nachdrücken"

gilt nur bei Gen I

 

Hi Leutz, 

ja die Steuerkette kann sich bemerkbar machen und zwar dann, wenn zum Einen der Kettenspanner am Ende angekommen ist (siehe dazu auch hier - Bild 4 ) und die weitere Längung der Steuerkette nicht mehr ausgleichen kann,

oder aber

daß, ganz banal,

zum Anderen die Kraft der Feder des Kettenspanners gerade eben nicht ausreicht, um den Spanner in die nächste Kerbe zu schieben , sprich die Kette wieder korrekt zu spannen.

 

Hier hilft  dann ein kleiner Trick verbunden mit  ausdrücklich  sanfter  Gewalt.

 

Vorarbeit : siehe unten

 

Hierzu entnimmt man die Schraube (1), U-Scheibe (2) samt Feder und Stift (3) aus dem Spanner, steckt einen 5er Inbusschlüssel rein und schiebt diesen sachte hinein bis es

ein einziges Mal,

SEHR leise ! , Klick macht.

Man schiebt nämlich die Druckstange (6) mit dem Inbus einen winzigen "Müh" weiter rein, was die Kette ein "Müh" weiter spannt und dem Klappern (normalerweise) ein Ende bereitet.

(Der Spanner an sich u. die Öl-Leitung bleiben wo sie sind.)

 

Macht es nicht Klick,

auf gar keinen  Fall mit mehr Kraft ran gehen, sondern das "Klappern" woanders suchen !

Wer sich hier nicht wirklich sicher ist, sollte das Ganze sein lassen und jemanden aufsuchen, der Bescheid weiß.

Denn - zuviel Druck, sprich nur ein Klick zu viel , und die Kette wird derart hart gespannt, daß :

1.      sie sich jetzt erst recht weiter längt

2.      sie im Betrieb sogar reißen könnte

3.      die Spannerschienen einem wesentlich erhöhten Verschleiß unterliegen, was in Bälde zum
     A.  -  Ausbau des Motors
     B.  - 
Demontage des Kopfes (Schienentausch)
     C.  -  Demontage des Anlasserfreilaufes (Kettentausch)
führen dürfte, lassen sich diese Schienen, nach meinem derzeitigen Wissensstand, doch nur so tauschen.

 

Jetzt alles wieder zusammen bauen und das Klappern der Kette (besonders im Kalten) sollte weg sein.

 

WICHTIG :

Wer hier auch nur ansatzweise unsicher ist,
sollte jemanden aufsuchen der da schon Erfahrung gesammelt hat.

 

UND :

Wer tatsächlich noch einen solchen (siehe Bild) Steuerkettenspanner OHNE diese Öl-Leitung hat,

Spanner alt - aus WHB Seite3-126

sollte diesen Spanner so schnell wie möglich gegen einen MIT Öl-Leitung austauschen.

Dazu gab es übrigens vor Urzeiten mal eine Rückruf - Aktion von Suzuki .

 

Den Austausch kann man auch als wenig geübter Schrauber selbst machen, aber es braucht einige neue Teile :

 

Pervers aber wahr – es findet sich keine Art.-Nr. für den Korpus an sich
 
– da muß man wohl bei Suzuki extra nachfragen.
 

Man kann den Spanner-Korpus an sich u. U. aber bei ebay als Gebraucht - Teil ersteigern.

Der sollte mindestens die Teile #10 – #13 beinhalten.

Dann braucht man aber dennoch noch die Teile
mit den Nummern #14  u.  #16 – #20 !

 

 

 

 

 

 

 

 

das Ganze

als pdf zum

Download

 

 

------------------------------------------------------------------------------

 

Beschreibung der Arbeit im Groben :

1.   Verkleidung kann insgesamt dran bleiben

2.   Tank hoch und Lufi-Kasten ab

3.   Schraube, Pin und Feder raus s.o.

4.   5er Inbus rein und sachte aber doch nachhaltig nachdrücken bis es, leise, 1x Klick macht - alle andere Spannarbeit schafft der Spanner von selbst.

5.   Pin, Feder + Schraube mit Dichtung (ca. 14 Nm) rein .

6.   Lufi-Kasten drauf, Tank runter

7.   fäddisch