lara.jpg (6699 Byte)

 

 

 

Werkzeug

 

 

 

 

der Mittelheber
passend bei
allen Hayabusa

 

Hi Leutz,

 

so kennt man ihn aus den Foren,
der sog. "Werner - Ständer"
 und so habe ich mir vor ein paar Jahren einen
biegen und schweißen lassen.
1 Klick auf´s Bild öffnet es jeweils in GROß in einem neuen Fenster

 

Funktion meiner Version ?

ich denke 1:1 identisch zum "Werner".  

  

Wer also eine gute Rohrbiegemaschine im Zugriff plus ein Schweißgerät hat , kann sich so was relativ leicht nachbauen. Maße - siehe unten.

Einzig die Querstange sollte aus einem wirklich besonders biegesteifen,
sprich hochlegierten, Stahl (C4 oder so) sein,

denn eine billige 16er Gew.-Stange a.d. "Baumarkt umme Ecke" etc. biegt sich doch merklich durch,
weil deren Qualität so bei um die 3.6 - 4.6 liegt.

Ist zwar nicht wirklich tragisch, weil heraus rutschen kann sie definitiv nicht und
die ehemals von mir verwendete 16er Gew.-Stange hielt auch bestens bis zum Schluß,
aber das Vertrauen in die Konstruktion war immer etwas gemindert.

Evtl. könnte man auch eine M 16 - Gewindestange aus 8.8er Güte nehmen.
Das habe ich aber aus Kostengründen und weil ich schlicht diese sehr biegesteife Stange schon habe, noch nicht getestet.

 

Material für den Heber :

1.      ca. 1,4 m Stahlrohr 1"  als U gebogen mit

            B = 60 cm und
"H"
= Mitte Schwingenachse   +   3 cm

2.      2 x 5-10 cm Stahlrohr nahtlos 1/2" zur Aufnahme der Stahlstange

3.      0,6 m Stahlrohr 1" als Hebel angeschweißt

4.        0,8 m biegesteife Stahlstange mit Da = 16 mm ==> Schwingenachse alle Hayabusa aller Baujahre,
Material : 42CrMoS4

 

Eine 2. biegesteife Stahlstange, mit 12 er Durchmesser,  habe ich in gleicher Qualität und Länge, wie die 16er, auch für andere Mopeten mit hohler Schwingen - Achse.

 

Wer einfach mal nur das Hinterrad anheben möchte, kann diesen Ständer auch hier verwenden, wenn die Mopete auch eine hohle (durchgebohrte) Radachse hat.

 

Wer die genauen Maße haben möchte, braucht sich bloß die Zeichnung unten als pdf herunter zu laden.

 

Achtung zum 1. :

Besonders bei den Haya´s ab 2008 und den mega fetten, originalen, Endtöpfen kommt man sehr leicht in Gefahr selbige mit dem Hebel zu touchieren und zu verkratzen !

 

Achtung zum 2. :

Beim Aufbocken und wieder Ablassen muß man besonders auf den Schalthebel achten, sonst kommt man sehr leicht in Gefahr selbigen abzubrechen. So mir im Mai 2016 an meiner (alten) Haya passiert

verbunden mit anschließendem

         

 

Ich riesen Rindviech !

 

Wer dann nicht zufällig einen als Ersatz im Regal liegen hat, ist massiv Neese und hat nen deftiges Defizit im Geldsack !

 

Achtung zum 3. :

Wer eine Heckhöherlegung verbaut hat, wie ich - 30 mm -, sollte, will er denn ans Vorderrad ran, beim Aufbocken gleich zwei kleine Brettchen 20 x 20 x 1,5 cm unterlegen.

Damit kommt das Hi.-Rad höher und man kann so einen Frontheber verwenden, ohne daß das Hi.-Rad aufliegt und die ganze Konstruktion evtl. wackelig wird.

 

 

 

 

So bzw. mit dünnerer Stange für dem Grunde nach alle Mopeten mit hohler Schwingen - Steckachse verwendbar .

 

 

Übrigens :

Die lange 16er Stange aus 42CrMoS4  für durch die Steckachse kann man hier in 1,0 Meter Länge erstehen :

 

 

alle 3 Zeichnung oben
zu einer pdf zusammen gefasst

zum

Download